Spielbericht Schach: 1. Mannschaft am 28.11.2010

28.11.2010 | admin | Schach | Schreibe einen Kommentar

5 7 Vorw.Orient Mainz 1900 8 SK Landau   II 1985 3.07
1 2 Werner,Dimo 2096 2 Silber,Gerhard 2117 ½ ½ 0.47
2 3 Müller,Christian 1932 1 Schatz,Dieter 2102 ½ ½ 0.27
3 4 Fingerhut,Armin 1877 4 Mühlan,Manfred 2031 ½ ½ 0.29
4 5 Carow,Annelen 2012 3 Wasem,Ralph 2027 1 0 0.48
5 6 Wissemann,Andreas 1913 5 Hirschinger,Thomas 2006 0 1 0.37
6 7 Brehme,Ralf-Peter 1892 6 Hornberger-Wissing,Rainer 2016 ½ ½ 0.33
7 13 Binner,Peter 1773 8 Fischer,Peter,Dr. 1815 0 1 0.44
8 11 Kramer,Werner 1704 13 Kuhn,Daniel

1764 ½ ½ 0.42

1) Beim Stande von 3:4 kämpfte Dimo mit Minusbauern um das Mannschaftsremis. Tatsächlich eroberte er den Bauern zurück,

doch dann kam es zu Damentausch und Remis-Abwicklung

2) Der Gegner schien Christian mit einer Bauernwalze niederzurollen, doch Christian fand Gegenspiel am Damenflügel,
der ein Remisangebot ausreichend schmackhaft machte.

3) unspektakuläre Damenbauer-Eröffnung. Ich tauschte, was ich tauschen konnte

4) große Überraschung. Der Gegner zog im Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern schon die Schlinge zusammen,
als Annelen mit einem Turmschwenk den gegnerischen König unabwendbar auf noch halbvollem Brett mattsetzte.

5) Figuren-Einsteller in Zeitnot.

6) 1.f4 lebt! – trotz aktiver schwarzer Verteidigung hatte Ralph genug Initiative, um dem dwz-stärkeren Gegner ein Remisangebot abzunötigen.

7) Sizilianisch mit ungleicher Rochade versprach lebhaftes Figurenspiel. Als der Pulverdampf verraucht war und es vordergründig
immer noch gleich stand, sorgte ein tödliches Schachgebot für die Entscheidung. Bitter.

8) Werner musste mit Minusbauern um das Remis kämpfen; erreicht durch aktiven Turm im Turmendspiel.
Der Gegner hatte bis vor kurzem noch 1755 dwz.

Schreibe einen Kommentar